2 User online

Homepage der Gemeinde Pliening


Home > Galerie > Atemschutzcontainer Holz (Oce´- Gelände in Poing)

Galerie

Bilder

Der Brandcontainer, die Ruhe vor dem Sturm ! Das Innenleben des Höllenfeuers Die Entzündung Blick in den Übungscontainer

Es wird im Container sehr heiß, da meinen wir sehr heiß Es ist fast nicht mehr auszuhalten. Die ersten Flash Overs im Container entzünden sich. Es geht alles sehr schnell ein Flash Over nachdem anderen.

Endlich raus aus der Hitze, wir haben es geschaft. Nachdem wir ca. 1,5 Liter Flüssigkeit verloren haben durch die enorme Hitze, müssen wir jetzt wied Durch die Hitze hat sich ein Kamerad leicht verletzt.Er hat Verbrennungen 1 - 2 Grades an den Knieen Hier die Brandplase am rechten Knie.Sieht schlimmer aus wie es ist.

Details

Atemschutzcontainer Holz (Oce´- Gelände in Poing)
Dienstag den 24.06.2003 um 19:00 Uhr



Zitat:
Feuerwehr simuliert in Poing einen Flash Over !

Poing: Viele Menschen gehen an einem schönen Sommerabend in einen Biergarten, um sich zu erholen. Die Feuerwehrleute des Landkreises dagegen gehen in einen Container mit 1000 Grad, der nach 15 Minuten zu glühen beginnt, um sich für den Einsatz fit zu halten. Von Montag bis Freitag nahmen wieder 40 Feuerwehrleute aus 26 Feuerwehren an den Wiederholungsübungen im Atemschutz teil und erhielten dabei wichtige Informationen über das Erleben und ihr Überleben bei einem Flash Over.
In dem Flash - Over - Container in Poing bei der Firma Oce`entsteht eine Deckentemperatur von etwa 500-600 Grad, in einem Meter Höhe herschen etwa 250Grad, beim Durchzünden des Flash - Overs wird die Temperatur schlagartig auf 1200 Grad ansteigen. Nur gute Ausbildung, richtiges Verhalten und die vollständige Schutzausrüstung bestehend aus Helm, Mantel, Hose, Flammschutzhaube, Stiefel sowie Pressluftatmer machen den Aufenthalt bei diesen Temperaturen überhaupt erst möglich.

Der Aufenthalt im Container entspricht der Belastung von etwa vier Saunagängen. Der Körper verliere dabei rund einen Liter Wasser und die Körpertemperatur steige auf etwa 38,7 Grad an, sagt Trainer Peter Scheutle aus Kempten. \"Wenn sich ein Mensch in einer Situation überfordert fühlt, ist die Angst nicht mehr weit\", erläutert Kreisbrandrat Gerhart Bullinger die Ausbildungsphilosophie der Kreisbrandinspektion. \"Durch dieses harte Training, in dem der Feuerwehrmann die Abläufe der Verbrennung mit eigenen Augen sieht und die Anzeichen eines Flash Overs erlebt, bekommt er ein Gefühl der Beherrschung und der subjektiven Unterforderung vermittelt.\" Nur so bleibe er bei gefahrvollen Situationen Herr der Lage und reagiere dann richtig, wobei der notwendige Respekt immer noch da sei, sagte Bullinger.

Quelle: Süddeutsche Zeitung (28.6.03)






Copyright ©2002-2017 FFW Pliening
Impressum